Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Tanja Menger

Gesundheitsprävention und Wellness

 


Nächster Kurs ab 11.01.2020:

Haltungs-Schulung und Atementspannung für Kinder
von 7-11 Jahren

 

80% der Skoliosen entstehen "idiopathisch", d.h. ohne erkennbare Ursache, bei ansonsten gesunden Kindern.

 

Haltungsbedingten Fehlentwicklungen bei unseren Kindern können wir vorbeugen - durch rechtzeitige Schulung einer natürlich frei aufgerichteten Körperhaltung.

Jeder Tag darf leicht sein... 

... diese Worte beschreiben eine Haltung. Eine Lebenshaltung.

Eine, die uns im Alltag schnell mal verloren geht...

Du bist herzlich eingeladen, mit sanften Übungen in Selbstwahrnehmung und Haltungsaufbau diese Möglichkeit in Dir selbst wiederzuentdecken und in Deinen Alltag zu integrieren...

 

Aufrichtung

Aufrichtig aufrecht zu sich selbst zu stehen. Das ist zunächst eine innere Haltung.

Diese geht uns im Alltag manchmal verloren... wenn wir uns den äußeren Umständen und Erwartungen beugen - und danach nicht wieder zu uns selbst zurück finden...
Diese innere Haltung spiegelt sich in unserer Körperhaltung - wir gewöhnen uns diese Fehlhaltung an - und darunter leidet  z.B. unser Rücken.

Wo machst Du Dich klein?

Wo stellst Du Dein Licht unter den Scheffel, um bloß nicht andere zu überstrahlen - aus Angst, sie könnten sich schlecht fühlen, wütend oder ablehnend reagieren?

Richte Dich auf und lasse zu, dass Dein Leben leicht und unbeschwert
sein darf...

Über die Körperarbeit in meinen Kursen finden wir wieder zurück in die natürliche, gesund aufrechte Körperhaltung. Körperliche Beschwerden können gelindert werden. Und das Faszinierende: die körperliche Aufrichtung bewirkt gleichzeitig eine innere Aufrichtung.

Das steigert das Selbst-Bewusstsein... und das strahlen wir dann auch aus!

Das wiederum erleichtert uns unsere Positionierung in Konflikt-Situationen:

Wir beugen uns vielleicht ein Mal weniger, sondern beziehen aufrichtig aufrecht Position - unser Rücken wird es uns danken...

 

Selbst-Wahrnehmung

Die Grundvoraussetzung für Selbst-Bewusstsein ist, sich seiner selbst buchstäblich überhaupt bewusst zu sein.

Das bedeutet, z.B. in Konflikt-Situationen, sich selbst gewahr werden: wo stehe ich? Wie stehe ich dazu? Zu dem, was da von außen, von meinem Gegenüber an mich herangetragen wird?

Aus z.T. schon frühkindlich geprägten Verhaltens-mustern (Haltungsmustern) heraus beginnen wir häufig schon unbewusst zu reagieren (und sei es nur mit Veränderung der Körperhaltung = Körper-sprache), bevor wir die gesamte Situation - und damit mögliche Lösungswege - überblicken.

Durch die latente, aber auch heute immer noch der verbalen Sprache vorausgehende Aussagekraft und Wirkung der Körpersprache kann es an diesem Punkt bereits zur Eskalation führen.

Das ist Stress. Vermeidbarer Stress.

Durch gezielte Körperarbeit können wir uns eine Haltung aneignen, aus der heraus wir unter Berücksichtigung unserer eigenen Bedürfnisse Lösungswege erkennen und selbst-bewusst durchsetzen können. 

Wir beugen uns vielleicht ein Mal weniger, sondern finden einen gangbaren Weg - unser Rücken wird es uns danken...

 

Achtsamkeit

Dieses Modewort ist mittlerweile ja fast in aller Munde - aber was meint es überhaupt?

"Wachheit gegenüber sich selbst" bekam ich darauf die Antwort einer Kursteilnehmerin.

Die Sinne sind nach innen gerichtet, unsere eigenen Empfindungen stehen im Fokus der Aufmerksamkeit.
Um wahrzunehmen: was empfinde ich gerade?
In dieser Situation? In dieser Haltung?

In welcher Haltung (körperlich wie innerlich) finde ich für mich das größte Wohlbefinden, die größte Kraft, meine persönliche Stärke?

Unsere Empfindungen sagen viel aus über unsere individuellen Bedürfnisse.
In einem geschützten Raum lassen sich diese intensiv schulen, so dass wir lernen können, sie auch im Alltag als Wegweiser (an-) zu erkennen und im Hinblick auf ihre Erfüllung zu handeln.

Wenn wir achtsam zu uns selbst bleiben, können wir uns gern auch mal beugen - in dem Gewahrsein, dass wir uns gerade beugen... in bewusster Akzeptanz.

Um uns danach ein Mal mehr aufzurichten und unser eigenes Wohlbefinden wieder in den Vordergrund zu stellen - unser Rücken wird es uns danken...

 

Gelassenheit

 

Eine aufrechte Haltung und offener Blickkontakt vermitteln Sicherheit.

Wenn wir gelassen in unserer Mitte bleiben, uns nicht durch äußere Einflüsse wie z.B. bestimmte Worte oder Stimmungen "aus dem Lot" bringen lassen, können wir damit in vielen Konfliktsituationen die Eskalation vermeiden.
In meinen Kursen schulen wir die Selbstwahrnehmung und lernen anhand ganz pragmatisch nachvollziehbarer Haltungsmerkmale zu erkennen, wenn wir "aus dem Gleichgewicht" geraten und erlernen einfache Übungen, um uns selbst unmittelbar wieder zurück "in Balance" zu bringen.